T.E.A.M. Toll ein andrer machts!
Letzthin sah ich einen Fernsehbeitrag über Teamarbeit und das “soziale Faulenzen- social loafing”, ein Begriff der schon länger durch die Medien geht. In meinen Führungsseminaren geht es unter anderen Themen auch um den Wert der Teamarbeit, um die Herzberg-Faktoren in der Führung der Unternehmen. Der Mitarbeiter soll in die Eigenverantwortung gehen, es wird unternehmerisches Denken von ihm abgefordert. Der Teamgedanke kommt darin stark zum Ausdruck. Doch was bringt der kooperative Führungsstil, wenn die Mitarbeiter in Projekten oder in der Gruppenarbeit usw. sich im “sozialen Faulenzen” ausruhen. Die Einzelleistung geht zurück, da einer sich auf den anderen verläßt, auch weil Verantwortlichkeiten abgegeben werden. Typisch Mensch, wie Untersuchungen zeigen! Schade!

Verlange ich zuviel, wenn ich für die Einzelleistung im Team plädiere? Schön wäre es, wenn die Motivation der Mitarbeiter so hoch ist, dass ein Team das Zitat von Albert Einstein “Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Einzelteile” bestätigt.